K -News vom 13.09.2018

Innovative Dosier-Technologie sichert maximale Effizienz beim Compoundieren


Auf der Fakuma 2018 (16.-20. Oktober 2018) präsentieren Coperion und Coperion K-Tron auf ihrem Messestand A6-6205 in Halle A6 hochwertige und zuverlässige Technologien für die Kunststoffverarbeitung. Im Mittelpunkt stehen Lösungen für das effiziente Einbringen von Schüttgütern in den Compoundierprozess. Coperion stellt die für die Zuführung von Rohstoffen in zahlreichen Prozessen eingesetzte Seitenbeschickung ZS-B mit patentierter Feed Enhancement Technologie (FET) vor, die das Material-Aufnahmevermögen bei der Verarbeitung einzugsbegrenzter Produkte um das bis zu Dreifache steigern kann. Für die verbesserte Dosiergenauigkeit von Differentialdosierern in geschlossenen Systemen zeigt Coperion K-Tron die einzigartige elektronische Druckkompensations-Lösung EPC.


Durchsatzsteigerungen durch Feed Enhancement Technologie

Um pulver- oder granulatförmige Füllstoffe und Additive bzw. geschnittene Glasfasern prozesssicher in das Verfahren einzubringen, setzt Coperion bei Compoundierprozessen die zweiwellige Seitenbeschickung ZS-B ein. Diese ermöglicht die seitliche Dosierung der Zusatzstoffe ins Verfahrensteil des Doppelschneckenextruders. Sie zeichnet sich durch das selbstreinigende Dichtprofil der Doppelschnecken und die totraumfreie Produktförderung in die Schneckengänge des Extruders aus. Die Seitenbeschickung ZS-B ist mit der von Coperion entwickelten und patentierten Feed Enhancement Technology (FET) ausgestattet, die an der Einzugszone über eine poröse, gasdurchlässige Wand ein Vakuum anlegt. Die dadurch erreichte Gasabsaugung steigert das Material-Aufnahmevermögen bei der Verarbeitung einzugsbegrenzter Produkte um das bis zu Dreifache. So werden deutlich verbesserte Einzugs- und Durchsatzleistungen erzielt. Auch die Verwendung feinerer, nicht kompaktierter Füllstoffe ist mit dieser Technologie möglich. 


Elektronische Druckkompensation (EPC) für hochpräzise Differentialdosierer 

Coperion K-Tron präsentiert auf der Fakuma die elektronische Druckkompensation (EPC) für hochgenaue Differentialdosierer. Verglichen mit herkömmlichen mechanischen Druckkompensationssystemen führt das System zu höherer Genauigkeit und Zuverlässigkeit sowie geringeren Kosten bei zugleich einfacher Installation. EPC ist eine effiziente und dennoch einfache elektronische Lösung für die zuverlässige und kontinuierliche Druckkompensation im Dosiertrichter. Das modulare System basiert auf hochpräzisen Drucksensoren und Elektronikkomponenten, die nahtlos mit der KCM Dosierersteuerung von Coperion K-Tron zusammenarbeiten. Für bestehende Differentialdosierer sind Nachrüstoptionen erhältlich. EPC lässt sich auf den meisten gravimetrischen Differentialdosierern von Coperion K-Tron installieren, für nahezu jede Anwendung und in allen Industriezweigen.



Die Coperion Seitenbeschickung ZS-B mit patentierter Feed Enhancement Technology (FET) steigert das Material-Aufnahmevermögen bei der Verarbeitung einzugsbegrenzter Produkte um das bis zu Dreifache. - Bild: Coperion, Stuttgart



Schema der elektronischen Druckkompensation EPC für ein gravimetrisches Dosiersystem; KCM: Dosiersteuerung -Bild: Coperion K-Tron (Schweiz) GmbH, Niederlenz, Schweiz



Hintergrund:
Coperion ist der weltweite Markt- und Technologieführer bei Compoundiersystemen, Dosiersystemen, Schüttgutanlagen und Services. Coperion entwickelt, realisiert und betreut Anlagen sowie Maschinen und Komponenten für die Kunststoff-, Chemie-, Pharma-, Nahrungsmittel- und Mineralstoffindustrie. Coperion beschäftigt weltweit 2.500 Mitarbeitern in seinen vier Divisionen Compounding & Extrusion, Equipment & Systems, Materials Handling und Service sowie seinen 30 Vertriebs- und Servicegesellschaften. Coperion K-Tron ist ein Teil der Division Equipment & Systems.


Kontakt:
Coperion GmbH
Theodorstraße 10
70469 Stuttgart
Deutschland
www.coperion.com

 




Fakuma
© kunststoffFORUM 1998 - 2018