K -News vom 05.10.2018

Farbtontrend für Kunststoffe: Pantone Ultraviolett


Eigene Coloristik-Abteilung ermöglicht individualisierte Färbung von Polymeren in enger Zusammenarbeit mit Anwendern

Bereits seit über 50 Jahren färbt die Deifel GmbH & Co. KG Buntfarbenfabrik in Kooperation mit ihren Kunden Polymere ein. In diesem Jahr steht besonders die „Color of the Year“ Ultraviolett im Vordergrund. Laut Pantone LLC symbolisiert sie Experimentierfreude sowie Unkonventionalität und wird zum Grundelement für die Trend- und Designwelt 2018. Dadurch gewinnt sie auch bei der Einfärbung von Kunststoffen wie PE, PP, ABS, PA, PS oder SAN an Bedeutung. Die Schwierigkeit besteht  hier jedoch in der Umsetzung des spezifischen Farbtons PANTONE 18-3838, denn je nach Polymer oder Prozess müssen unterschiedliche Pigmentrohstoffe verwendet werden.

Die Coloristik-Abteilung von Deifel kann dank ihrer langjährigen Erfahrungen diese speziellen Anforderungen erfüllen und den richtigen Farbton durch die Auswahl geeigneter Pigmentrohstoffe entsprechend umsetzen. Durch die gezielte Abstimmung der Masterbatches oder Pigmentpräparationen können die Farbeigenschaften der Kunststoffe bereits in der Herstellung entsprechend berücksichtigt werden, um den Farbton Pantone-Ultraviolett gezielt zu treffen.

„Bei der Farbanpassung von Kunststoffen müssen ganz unterschiedliche Faktoren beachtet werden“, berichtet Bernd Schäfer, Geschäftsführer der Deifel GmbH & Co. KG. „Es gilt beispielsweise, die Eignung der Pigmentrohstoffe für ein bestimmtes Polymer zu ermitteln. Ebenso müssen sowohl die Eigenfarbe der Polymere als auch ihre jeweilige Verarbeitungstemperatur in den Entwicklungsprozess miteinbezogen werden.“ Die Farbrezepturen müssen außerdem auf den vorgegebenen Verarbeitungsprozess der Kunststoffe abgestimmt werden – wie beispielsweise Extrusion, Spritzgießen, Blasformen, Press- oder Rotationssintern.


Individualisierte Masterbatches und Pigmentpräparate

Die Kunststoffkomponenten von zahlreichen Produkten werden aus ganz unterschiedlichen Materialien in vollkommen heterogenen Prozessen hergestellt. Wenn etwa der Griff einer Bohrmaschine aus einem thermoplastischen Elastomer (TPE) hergestellt ist und das dazugehörige Gehäuse mit Polyamid (PA) GF 30 die gleiche Farbe aufweisen soll, müssen oftmals zwei individuell angefertigte Masterbatches eingesetzt werden. Dabei ist es wichtig, dass beide exakt auf das entsprechende Polymer, die Verarbeitungstemperaturen und die Oberflächenbeschaffenheit abgestimmt sind. Nur auf diese Weise kann sich die Farbe beider Komponenten des Produkts gleichen. „Viele unserer Kunden müssen außerdem bestimmte gesetzliche Anforderungen beachten: beispielsweise die Spielzeugrichtlinie 2009/48/EG, Verordnung 10/2011 für Kunststoffe im Lebensmittelkontakt oder die sogenannte RoHS bei Elektro- und Elektronikartikeln“, erläutert Schäfer. „Dabei sind jeweils ganz spezifische Standards einzuhalten, wofür eine gute Kenntnis über die verschiedenen Polymereigenschaften und möglichen Rezepturen notwendig ist. Hier hilft unsere langjährige Erfahrung bei der Polymermodifikation weiter.“ So können die Masterbatches beispielsweise als Kombibatches mit speziellen Eigenschaften wie UV-Schutzmitteln, Laseradditiven oder zusätzlichen Dispergierhilfsmitteln ausgeliefert werden. Dies ist nicht nur für Pantone-Farbtöne möglich, sondern auch für weitere  Farbfächer wie beispielsweise RAL, HKS, NCS oder auch individuelle Kundenmuster.

Um die Berücksichtigung aller Anforderungen des jeweiligen Polymers zu garantieren, arbeitet das ColoristikTeam von Deifel bei der Entwicklung der Farbtöne stets direkt eng mit dem Anwender zusammen. Zunächst werden mit dem Kunden alle  wichtigen Spezifikationen konkretisiert, darunter Farbvorlage, Kunststofftyp,Seite 2 von 3 Licht- und Temperaturbeständigkeit, einzuhaltende Verordnungen oder Richtlinien, Einsatzzweck und Verarbeitungsprozess. Anhand dieser Informationen werden die geeigneten Rohstoffe ausgewählt. „Abschließend klären wir mit unserem Kunden über einen Ist-Soll-Vergleich, ob die Farbe dem gewünschten Ergebnis entspricht“, führt Schäfer aus. „Erst nach einem Farbtest vor Ort und der Freigabe durch den Kunden beginnen wir mit der Produktion.“ So entstehen optimal angepasste Masterbatches und kostengünstige Pigmentpräparate für das jeweilige Einsatzgebiet. Auf diese Weise können die Coloristik-Experten aus Schweinfurt unter anderem auch den  Farbton des Jahres PANTONE 18-3838 in den unterschiedlichsten Polymeren und Applikationen realisieren.

Fazit: Um exakt den gleichen Farbton in unterschiedlichen Kunststofftypen zu realisieren müssen verschiedene Masterbatches ausgearbeitet werden. Der Einsatz eines Universal-Masterbatch ist nur in den seltensten Fällen möglich wenn absolut der identische Farbton erzielt werden muss.




Hintergrund:
Die Deifel GmbH & Co. KG Buntfarbenfabrik ist ein in der vierten Generation familiengeführtes Unternehmen und wurde 1921 als Buntfarbenfabrik Georg Deifel gegründet. Unter dem Motto „Wir färben die Welt von Morgen“ hat sie sich seit 1956 auf die Entwicklung von Farbkonzentraten für diekunststoffverarbeitende Industrie spezialisiert. Eines der Kerngeschäfte besteht dabei aus der Entwicklung von Masterbatches, für die in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden innovative Lösungen gefunden werden. Außerdem bietet der Betrieb Farbkonzentrate für die Kunstharzanwendung und traditionelle Pigmentverkollerungen. Das Unternehmen achtet bei der Auswahl der Rohstoffe für seine Produkte auf Nachhaltigkeit und die Einhaltung relevanter gesetzlicher Anforderungen und Normen.



In diesem Jahr wurde PANTONE 18-3838 zur „Pantone-Color of the Year“. Laut Pantone LLC symbolisiert sie Experimentierfreude sowie Unkonventionalität und wird zum Grundelement für die Trend- und Designwelt 2018. Dadurch gewinnt sie auch bei der Einfärbung von Kunststoffen wie PE, PP, ABS, PA, PS oder SAN an Bedeutung. - Bild: Deifel GmbH & Co. KG Buntfarbenfabrik



Durch die gezielte Abstimmung von Masterbatches und Pigmentmischungen können die Farbeigenschaften der Kunststoffe bereits in der Herstellung entsprechend berücksichtigt werden. Dieses Bild verdeutlicht den Einfluss der Eigenfarbe  unterschiedlicher Polymere auf das Farbergebnis bei Verwendung der gleichen Farbrezeptur. - Bild: Deifel GmbH & Co. KG Buntfarbenfabrik



Kontakt:
Deifel GmbH & Co. KG Buntfarbenfabrik
Alte Bahnhofstr. 11
97422 Schweinfurt
info@deifel-masterbatch.de
www.deifel-masterbatch.de

FAKUMA Halle A3 Stand 3002

 




Fakuma
© kunststoffFORUM 1998 - 2018