K -News vom 22.11.2019

Auf der Formnext präsentiert 6K erstmals sein Metallpulver Onyx In718 für die additive Fertigung


  • Weltweit erstes Nickellegierungspulver für die additive Fertigung aus nachhaltigen Quellen

6K, der weltweit führende Entwickler von Mikrowellenplasmatechnologie für die Herstellung innovativer Materialien, die bei der additiven Fertigung (AM), in Lithium-Ionen Akkus und anderen industriellen Märkten zum Einsatz kommen, gab heute die Markteinführung seines neuen hochwertigen Pulvers Onyx In718 für die additive Fertigung bekannt. An seinem Stand E22 in Halle 12 stellt das Unternehmen auf der Formnext, die vom 19.-22. November 2019 in Frankfurt stattfindet, neben Onyx In718 auch mehr als fünfzehn andere Metalllegierungen, Keramikpulver und -teile aus.

„Wir sehen unsere Mission darin, Entwicklern und Anwendern von additiven Fertigungsteilen attraktivere Geschäftsmöglichkeiten zu bieten. Dabei spielen Pulver mit höherer Leistung eine ganz entscheidende Rolle“, so Dr. Aaron Bent, CEO von 6K. „Die Nickellegierung 718, die insbesondere in der Luft- und Raumfahrtindustrie und anderen industriellen Märkten zum Einsatz kommt, ist die perfekte Legierung, um die einzigartigen Möglichkeiten und Stärken des Pulverherstellungsverfahrens von 6K unter Beweis zustellen. Wir präsentieren Pulver und Teile aus der subtraktiven Fertigung durch Drehen und Pulver, die nach dem selektiven Laserschmelzen regeneriert werden.“ 

Diese Pulver haben zwar keine höhere Leistung, entstehen jedoch durch ein weitaus nachhaltigeres Verfahren (geringerer Energieverbrauch/weniger Abfall) als herkömmliche Verfahren zur Pulverherstellung. Zudem ermöglicht dieses Verfahren die Wiederverwendung von Gebrauchtpulvern und -teilen, was zur Schaffung einer kostengünstigen, hocheffizienten „Closed-Loop Supply Chain“ notwendig ist.

Auf Basis von Rohstoffquellen aus recycelten Legierungen in Verbindung mit dem mikrowellenbasierten UniMelt-Plasmasystem ist 6K in der Lage, Pulver mit besseren Eigenschaften als Mitbewerber herzustellen. Diese Pulver weisen eine höhere Sphärizität auf, haben keine Porosität, sind frei von Satelliten und haben eine ausgezeichnete Fließfähigkeit und hohe Klopfdichte. Onyx In718 ist das erste Produkt der Onyx-Serie von Premium-Pulvern, die eine höhere Leistung haben und aus zertifizierten nachhaltigen Quellen hergestellt werden können.
„Pulver von 6K bieten ein überzeugendes Nutzen- und Wertversprechen für Kunden und 3D-Druckdienstleister“, erklärte Dr. Youping Gao, CEO von Castheon, einem in den USA ansässigen, führenden Anbieter von FuE-Dienstleistungen und umfassenden, innovativen Lösungen für die additive Fertigung. „Mit den Onyx-Pulvern von 6K erzielen wir eine höhere Stärke und Dehnungsfähigkeit als jemals zuvor. Außerdem lässt sich nach der Wärmebehandlung eine isotrope Kornstruktur mit nahezu isotropen Eigenschaften (XY- und Z-Richtung) erzeugen, was sehr aufregend ist.“ 

Das Onyx In718-Material untermauert zwei Aspekte der Strategie von 6K, Pulver für die additive Fertigung aus nachhaltigen Quellen anzubieten. Erstens werden sie aus Drehspänen mit zertifizierten Chemikalien und zweitens aus regenerierten bzw. recycelten Gebrauchtpulvern für die additive Fertigung entwickelt. In Zukunft will 6K seine Strategie auf den Einsatz von Stoffen ausdehnen, die aus Stützstrukturen für die additive Fertigung, nicht konformen 3D-gedruckten Teilen und anderen Eingangsmaterialien erzeugt werden.

Mit seiner Technologie zur Rückgewinnung von Metallen kann 6K gezielt die Pulvergrößenverteilung für den jeweils notwendigen AM-Prozess ins Visier nehmen, einschließlich L-PBF (Laser Powder Bed Fusion; selektives Laserschmelzen), EBM (Electron Beam Melting; Elektronenstrahlschmelzen), DED (Direct Energy Deposition; direkte Energieabscheidung), Binder-Jetting oder MIM (Metal Injection Moulding; Metallpulverspritzguss). Dadurch hat der UniMelt-Prozess eine Ausbeute von fast 100 % – also eine um das 3- bis 4-fach höhere Ausbeute als die Gasatomisierung. Im ersten Quartal 2020 wird 6K in Pittsburgh eine neue, hochmoderne Anlage für die Herstellung von Pulvern für die additive Fertigung in Betrieb nehmen und kooperiert derzeit mit Kunden zur Vorqualifizierung von Onyx In718, das im 2. Quartal 2020 im Handel erhältlich sein soll. Im 3. Quartal 2020 will 6K Additive Ti-AlV64 auf den Markt bringen.



Von Castheon mit dem Premium-Pulver Onyx In718 hergestellte Raketendüse



Turbinenschaufel aus Onyx In718. Das Ausgangsmaterial zur Herstellung des Pulvers stammt von In718-zertifizierten Drehspänen.



REM-Abbildung (Rasterelektronenmikroskopie) von Onyx In718 zur Veranschaulichung der Sphärizität ohne Satelliten



Hintergrund:
6K steht für 6.000 Grad, wodurch sich die 6K-Technologie von allen anderen Technologien unterscheidet. 6K (genau genommen 5.778 K) ist die Betriebstemperatur von UniMelt, dem weltweit einzigen Mikrowellenplasma, und auch die Temperatur an der Sonnenoberfläche.
6K nutzt selbst entwickelte, innovative Verfahren und Industriesysteme zur Plasmaverarbeitung für die Herstellung von Materialien für kommerzielle Produkte und Konsumgüter der nächsten Generation. Der durchgängige UniMelt®-Prozess des Unternehmens ermöglicht die vollständige, unübertroffene und absolut zuverlässige Steuerung des gesamten Verfahrens für die technische Entwicklung und Herstellung von Materialien nach genauen Vorgaben.
Der Geschäftsbereich 6K ist nach ISO 9001 zertifiziert, recycelt und verarbeitet mehr als 500 Tonnen Ti-64 pro Jahr und baut gerade ein hochmodernes, etwa 3.700 m² großes Werk für die Herstellung von Pulvern für die additive Fertigung, das im ersten Quartal 2020 eröffnet werden soll.


Kontakt: www.6Kinc.com

 




Fakuma
© kunststoffFORUM 1998 - 2019