K -News vom 07.12.2009

Rhodia erweitert seine Produktpalette mit einem neuen, umweltfreundlichen und wettbewerbsfähigen Polyamid auf rein biologischer Basis.


Rhodia führt ein neues, umweltfreundliches Polyamid ein: Polyamid 6.10 auf biologischer Basis als Ergänzung seiner Polyamid-Produktreihe.

Im Einklang mit seinem Engagement als verantwortungsvoller Chemiekonzern hat Rhodia eine umweltschonende Produktreihe auf der Basis von Polyamid 6.10 entwickelt. Das in erster Linie aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellte Polyamid bietet eine leistungsfähige und wirtschaftlich attraktive Lösung mit reduzierter Umweltbelastung.

Das zum Teil aus dem Öl von Rizinussamen hergestellte Polyamide 6.10 ermöglicht bei gleicher Leistung eine Verbrauchssenkung bei fossilen Rohstoffen um 20% im Vergleich zu herkömmlichen Polyamiden. Das Expertenteam Life Cycle Analysis der Rhodia Forschungs- und Entwicklungsabteilung stellte außerdem einen signifikanten Rückgang der Umweltbelastung aufgrund der Herstellung aus pflanzlichen Rohstoffen fest (-50 % Treibhausgasemissionen). „Für Rhodia bedeutet nachhaltige Entwicklung einerseits anspruchsvolle Rahmenbedingungen, andererseits jedoch große Chancen. Dieser neue Erfolg ist ein weiterer Beweis dafür“, erklärt Jacques Kheliff, Direktor für Nachhaltige Entwicklung.

Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften stellt dieses neue Polyamid eine Erweiterung des Bereichs der Hochleistungskunststoffe dar. Es ergänzt die Produktlinien Technyl® und Technyl Star™. Damit wird der Einsatzbereich von Polyamid speziell aufgrund folgender Eigenschaften auf Hochleistungsanwendungen ausgeweitet:

- Herausragende mechanische und thermische Eigenschaften, die aufgrund des hohen Schmelzpunkts (215°C) dem von Polyamid PA 6 entsprechen
- Ausgezeichnete Chemikalienbeständigkeit, vergleichbar mit den Polyamiden 11 und 12
- Hervorragende Permeationsresistenz gegenüber Gasen
- Niedrige Feuchtigkeitsaufnahme, die zwischen der von Polyamid 6 und Polyamid 12 liegt.

Die von Rhodia auf der Basis des Polyamid 6.10 entwickelten Produkte stellen leistungsfähige und konkurrenzfähige Alternativen dar. Sie eignen sich speziell zur Herstellung von Schläuchen für den Markt der pneumatischen Steuer- und Assistenzsysteme sowie zur Fertigung von Leitungen und Anschlüssen für den Markt der Benzinzufuhrsysteme bei Motoren.

Dieses Polyamid erfüllt alle Anforderungen des Spritzgießprozesses, in dem Rhodia über ein umfangreiches Expertenwissen verfügt. Darüber hinaus lässt es sich optimal auf die Extrusionstechnologie abstimmen. Damit positioniert sich Rhodia heute als wesentlicher Player sämtlicher Hightech-Lösungen mit hohem Mehrwert.

„Mit diesem innovativen Hightech-Kunststoff“, freut sich François Hincker, Vizepräsident von Rhodia Polyamide und Leiter der Aktivität Engineering Plastics, „bietet Rhodia eine interessante wirtschaftliche Alternative für Kunden, die ihr Angebot um eine umweltfreundliche Dimension zu optimierten Kosten erweitern wollen.“





Hintergrund:
Rhodia ist ein internationaler Chemiekonzern, der sich den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet hat. Als Marktführer in seinen Geschäftsbereichen ist die Unternehmensgruppe bestrebt, durch optimierte Betriebsabläufe und qualifizierte Innovationen die Leistungsfähigkeit ihrer Kunden zu steigern. Aufgestellt in sechs Unternehmen ist Rhodia der Partner namhafter Kunden in den Bereichen Fahrzeugbau, Elektronik, Parfüme, Gesundheits-, Kosmetik- und Heimpflegeartikel sowie Verbrauchs- und Industriegüter. Mit rund 14.500 Mitarbeitern weltweit erzielte die Gruppe im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von EUR 4,8 Milliarden. Rhodia ist an der Euronext-Börse in Paris gelistet.


Kontakt:
Rhodia Polyamide
Avenue Ramboz
F-69192 Saint-Fons Cedex
Frankreich
www.rhodia.com

 




K 2016
© kunststoffFORUM 1998 - 2017