K -News vom 23.01.2018

Kunststofflösungen für die Getränkeindustrie – eine optimale Kombination


Eine Vielzahl an Branchen ist auf das sichere, hygienische und effiziente Lagern, Stapeln und Transportieren ihrer Produkte angewiesen – ganz weit vorn die Getränkeindustrie. Zwar stagniert der Pro-Kopf-Verbrauch für alkoholhaltige Getränke, jedoch steigt der Pro-Kopf-Konsum von Heil- und Mineralwasser Jahr für Jahr kontinuierlich an. Allein der Konsum an Bier sowie Heil- und Mineralwasser beläuft sich in Deutschland auf rund 20.630.700.000 Liter pro Jahr. Das sind enorme Mengen, die von der Logistik- und Transportwirtschaft bewegt werden müssen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Produkte aus der Einweg- oder Mehrwegindustrie stammen – steigende Transportkosten verursachen einen enormen Kostendruck bei Abfüllern und Brauereien.


Umweltbewusste und nachhaltige Konzepte mit Kunststoff

Kein Wunder also, dass Unternehmen aus der Getränkeindustrie und Transportwirtschaft Mittel und Wege suchen, die Beförderung ihrer Güter effizienter und ökonomischer zu gestalten. Zum einen bringt dies enorme Kostenersparnisse mit sich, zum anderen verlangt der Verbraucher mittlerweile umweltbewusste und nachhaltige Konzepte. So hat sich der Nachhaltigkeitsgedanke immer mehr im Bewusstsein vieler Verbraucher festgesetzt. Das bestätigt auch ein Indikatorenbericht des Statistischen Bundesamts Wiesbaden:

„Inzwischen hat sich der Nachhaltigkeitsansatz als zentrales Prinzip in weiten Teilen der Politik und der Bevölkerung etabliert.“

Anwendungsfall Getränkebranche: spezielle Kunststoffpaletten mit geringem Eigengewicht

In den Bereichen Transport und Logistik spielt Normenkonformität eine wichtige Rolle. Die sogenannte „Europoolpalette“, eine genormte Mehrwegpalette aus Holz und einem Gewicht von 20 bis 23 Kilo, hat sich beispielsweise als meistbenutzter Standardladungsträger in Europa durchgesetzt.

Hersteller wie die WERIT Kunststoffwerke W. Schneider GmbH & Co.KG bieten dagegen mit einer robusten, formstabilen Industriekunststoff-Leichtpalette im Europalettenmaß eine alternative Lager-, Stapel- und Transportmöglichkeit. Im Gegensatz zur herkömmlichen Euro-Holzpalette wiegt die Palette aus HDPE-Kunststoff (High Density Polyethylen) nur knapp die Hälfte.

Die Kunststoffpaletten von WERIT helfen nicht nur, die Transportkosten, sondern auch aktiv den CO2-Ausstoß zu senken.


Zusätzliche Vorteile am POS

Neben einem ökonomischen und effizienten Transport bieten solche besonders leichten Kunststoffpaletten vielen Branchen weitere, signifikante Vorzüge. So lassen sich diese auch an die Wünsche und Anforderungen der Kunden anpassen – das ist beispielsweise am Point of Sale (POS) äußerst vorteilhaft. Verschiedene Ausführungen, Farben und Spezialanfertigungen sind die Basis für allerlei individuelle Möglichkeiten, die eigene Marke besonders hervorzuheben.



Europalette aus HD-PE - Bild: WERIT Kunststoffwerke W. Schneider GmbH & Co.KG



Besuchen Sie den Premium-Partner des kunststoffFORUMs: WERIT Kunststoffwerke W. Schneider GmbH & Co.KG

Website: www.werit.eu

 




K 2016
© kunststoffFORUM 1998 - 2018