K -News vom 15.04.2010

DSM stellt Hochleistungswerkstoffe auf biologischer Basis für die Automobilindustrie vor


Royal DSM N.V., das weltweit operierende Unternehmen im Bereich der Life Science und Material Science (Biowissenschaften und Werkstoffkunde) mit Hauptsitz in den Niederlanden, stellt heute zwei Hochleistungswerkstoffe auf Bio-Basis für die Automobilindustrie vor und reagiert so auf den steigenden Bedarf der Kunden nach zukunftsfähigen Produkten. Dies markiert einen wichtigen Schritt hin zum Ziel von DSM, eine Palette an biologischen Hochleistungswerkstoffen zu schaffen.

DSM präsentiert heute die Produkte und ihre Vision zur "Bio-Based Economy" auf der JEC Composites Show 2010 in Paris (Frankreich) und auf dem SAE 2010 Weltkongress in Detroit (Vereinigte Staaten). Die Produkte sind Palapreg® ECO P55-01, ein Harz für Kfz-Karosserieteile, einschließlich für Außenpaneele, und EcoPaXX™, ein technischer Hochleistungskunststoff auf Bio-Basis.

Palapreg ECO wird aus 55% erneuerbaren Rohstoffen zusammengesetzt, und ist somit das Verbundharzmaterial mit dem höchsten Anteil an biologischen Inhaltsstoffen, das auf heute erhältlich ist. Industrieversuche haben bewiesen, dass es DSM gelungen ist, diesen hohen Anteil an erneuerbaren Inhaltsstoffen zu erreichen, ohne dabei irgendwelche Einbußen der Produktzuverlässigkeit oder der Produktionsgeschwindigkeit in Kauf nehmen zu müssen.

EcoPaXX ist ein Hochleistungspolyamid, das die Vorteile eines hohen Schmelzpunktes (bei etwa 250° C), einer geringen Feuchtigkeitsaufnahme und ausgezeichneter Beständigkeit gegen verschiedene chemische Substanzen, einschließlich Straßensalz, kombiniert. Etwa 70% des Materials basieren auf Bausteinen, die aus Rizinusöl gewonnen werden, einer erneuerbaren Ressource.

Nico Gerardu, Mitglied des DSM Managing Boards und verantwortlich für den Bereich Hochleistungswerkstoffe, kommentierte wie folgt: “Die begrenzte Verfügbarkeit und der Umwelteinfluss fossiler Rohstoffe erzeugen den eindeutigen Bedarf nach neuen und nachhaltigen Rohstoffen. Durch die Kombination ihrer einzigartigen Kompetenzen in den Bereichen Biowissenschaften und Werkstoffkunde ist DSM gut positioniert, um diese Lösungen zu entwickeln. Mit diesen Hochleistungswerkstoffen tragen wir aktiv zu den Anstrengungen der Automobilindustrie bei, hochgesteckte Nachhaltigkeitsziele zu erreichen."

Im Jahr 2009 hat DSM 7% ihrer gesamten Nettoverkäufe im Automobil- und Transportsektor erzielt. DSM Engineering Plastics und DSM Composite Resins – beide Teil des Bereichs Hochleistungswerkstoffe – bieten der Automobilbranche verschiedene Lösungen zur Reduzierung von Gewicht und zur Verbesserung der Leistung und der Kraftstoffeffizienz. DSM widmet sich dem Ausbau ihrer Produktpalette an hochleistungsfähigen, nachhaltigen Materialien als Teil einer größeren Verpflichtung, nämlich die der Entwicklung der globalen Bioökonomie anzuführen.

Christophe Peyre von Mixt Composites Recyclables (MCR), einem französischen Entwickler von Anwendungen im Automobilsektor, sagt: "Wir haben Palapreg ECO für eine Auswahl an Anwendungen im Automobilsektor getestet und es entsprach immer der Leistungsfähigkeit und Funktionalität konventioneller Alternativen. Durch den branchenweit führenden Bio-Anteil glauben wir, dass Palapreg ECO für die Automobilindustrie eine ausgezeichnete Gelegenheit darstellt, die selbstgesetzten Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und wir freuen uns darauf, mit DSM zusammenzuarbeiten, um dazu beizutragen, diese Ziele Wirklichkeit werden zu lassen."

Sowohl Palapreg ECO P55-01, als auch EcoPaXX werden derzeit durch verschiedenen Kunden aus der Automobilindustrie abschließend getestet, einschließlich von MCR. Palapreg ECO P55-01 wurde bereits für den Bau einer Karosserie eines Karts für die Formel Zero, der ersten Rennsportmeisterschaft ohne Emissionen, eingesetzt, und wurde durch die Formula One Association (FIA) genehmigt.


Hintergrund:
DSM – das Life Sciences und Materials Sciences Unternehmen - Royal DSM N.V. schafft Lösungen, die ernähren, schützen und die Leistung verbessern. Die Endmärkte umfassen menschliche und tierische Nahrungsmittel, Gesundheits- und Körperpflege, Pharmazeutika, Automobile, Beschichtungen und Lacke, Elektrotechnik und Elektronik, Schutz des Lebens und Bauindustrie. DSM führt ihr Geschäft mit Blick auf die drei Ziele, wirtschaftlicher Wohlstand, Umweltqualität und sozialer Ausgleich, und verfolgt diese gleichzeitig und parallel. DSM hat jährlich Umsätze von über 8 Mio. € und beschäftigt etwa 22.700 Menschen weltweit. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in den Niederlanden, mit Niederlassung in fünf Kontinenten.


Kontakt:
DSM Composite Resins
Stettemerstrasse 28
8207 Schaffhausen
Schweiz
www.dsm.com

 




K 2016
© kunststoffFORUM 1998 - 2017