K -News vom 10.07.2012

Für farbenfrohe Produkte: Einfärben wird leichter


Das neue Mikrogranulat Novopearls entwickelt sich zunehmend zum „Renner“ für den Farbenspezialisten Novosystems aus Seevetal. Nach Auskunft von Rainer Hoop, Geschäftsführer des Unternehmens, liegt dies, neben guter Homogenisierung und Farbdeckung, daran, dass es nun auch möglich ist, kleinere Chargen zu ordern. Waren es bislang rund 1.000 kg pro Charge, die vor allem in der Extrusion eingesetzt wurden, so sind es nun bereits Chargen von 100 kg, bei denen der Einsatz wirtschaftlich ist. Dies bedeutet, so Hoop, den Einstieg in zahlreiche Anwendungen der Spritzgießtechnik. Durch Kundenanwendungen liegen nun auch praktische Erfahrungen zum Mischen mit Flüssigfarben vor, wodurch sich, z.B. bei Dünnwandanwendungen für die Verpackungsindustrie, der Farbanteil (Chromatizität) weiter steigern lässt. Generell besitzt Novopearls als Feststoff die Eigenschaften von Flüssigfarben, ermöglicht jedoch zusätzlich höhere Farbfüllgrade und bietet in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit, Vorteile gegenüber den konventionellen Farb-Batchen.
 
Die Lücke zwischen Flüssigfarbe und konventionellen Batchgranulaten füllt das Novopearls-Mikrogranulat seit Einführung auf der Fakuma 2011 aus. Gleichzeitig kann es, in Kombination mit Flüssigfarben, deutliche Steigerungen der Farbdeckung erzielen. Somit wird die volumetrische Obergrenze von Flüssigfarbe bis max. ca. 3% Füllvolumen weiter ausgedehnt. Zum anderen kann sich der flüssige Trägerstoff positiv auf die Oberflächengüte auswirken. Das Mikrogranulat in Kugelform, mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 450µm, besteht aus einer Wachskomposition, die mit zahlreichen Kunststoffen ausgezeichnet homogenisiert werden kann. 
 
 
Praxisgerechte Eigenschaften für farbenfrohe Produkte  

Novopearls ist hoch pigmentiert, miteinander mischbar, staubfrei und sehr fließfähig. Der besondere Clou ist der Schmelzpunkt des Mikrogranulats: Er liegt bei 85̊C. Deshalb schmilzt das Mikrogranulat im Schneckenraum schneller als der zu färbende Basiskunststoff. Daher ergibt sich eine rasche und schlierenfreie Homogenisierung von Farbe und Kunststoff, wie sie bislang nur vom Einfärben mit Flüssigfarben bekannt ist. Nach Aussage von Novosystems sind Massenkunststoffe wie PVC, PS und andere technische Kunststoffe mit dem Mikrogranulat einfärbbar. Vor allem punktet Novopearls bei der Wirtschaftlichkeit und erschließt eine kostengünstige Einfärbung als Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit. Aufgrund der optimal dispergierten Pigmente im Wachsgranulat sind geringe Zugabemengen von volumetrisch 0,1 bis 0,9% möglich. Die Kosteneinsparungen gegenüber Farbbatchen können nach Aussage des Herstellers bei 20 bis 30% liegen.
 
 
Novopearls sind in der Praxis angekommen

Durch zahlreiche Kundenanwendungen liegen inzwischen praktische Erfahrungen zum Mischen mit Flüssigfarben vor. Dadurch lässt sich, z.B. bei Dünnwandanwendungen für die Verpackungsindustrie, der Farbanteil weiter steigern. Dazu muss der Anwender „doppelt“ dosieren: Klassisch über eine Granulat-Förderung und -Dosierung und für die Flüssigfarbe zusätzlich über einen Flansch mit Bohrung, oberhalb des Einzugsbereiches des Granulates zum Extruder oder der Spritzgießmaschine. Die Möglichkeiten zur Oberflächenoptimierung zählen zu den klassischen Stärken von Novopearls. Dies ist sehr interessant für Anwender, die bei sehr geringen Wandstärken einen opaken Effekt der Farbgebung wünschen. „Die Ausweitung unseres Angebots auf kleine Chargen, machen Novopearls, egal ob pur oder in Kombination mit Flüssigfarben, zunehmend attraktiv für die Spritzgießtechnik“, so Hoop. Waren es seit Einführung zur Fakuma 2011 vor allem Einsatzgebiete in der durchsatzstarken Extrusion, ergänzen nun auch Spritzgießanwendungen das Spektrum von Novopearls. Aktuell, so Hoop weiter, wird Novopearls in der Möbelindustrie, für Verpackungsanwendungen, Spielwaren und für technische Teile eingesetzt.  
 
 
Perfekte Dosierung ohne Kompromisse

Durch die geringe Körnung von 450µm kann Novopearls sehr genau dosiert werden. Zur Dosierung hat der Anwender verschiedene Möglichkeiten: 
 
1.    Anpassung der Schneckenförderung an allen Granulatfördergeräten in der Fertigung, die bisher im Einsatz stehen, 
2.    Dosiergeräte von Novosystems falls die kombinierte Anwendung mit Flüssigfarben sich empfiehlt. 
3.    Gut angekommen in der Praxis ist die Dosierung des Mikrogranulats mit MCBalance von Movacolor nach dem gravimetrischen Dosierprinzip. Bei dieser Variante können wahlweise das Mikrogranulat Novopearls oder konventionelles Granulat problemlos eingesetzt werden.
 
„Diese Flexibilität der Hardware zur Dosierung von Novopearls punktet wirtschaftlich und technisch“, meint Rainer Hoop, „mit dem Ergebnis, dass der Anpassungs- oder Investitionsaufwand gering ist.“ Egal welche Lösung der Anwender wählt – die Dosiergeräte erlauben eine maximale Kontrolle der Dosiermengen -  ohne Pulsation bei hohen Durchsatzmengen, sowie bei „Feinstdosierungen“ kleiner Chargen. Empfiehlt sich dann doch der Einsatz von Farbbatch auf Granulatbasis, so ist der Umstieg meist mit der vorhandenen Dosiertechnik in der Fertigung möglich. 
 
 
Sehr sparsam und dabei beste Farbergebnisse

Novosystems bietet zum Einfärben fertige Farb-Batches in Chargen ab 100 kg an oder der Anwender mischt aus 15-24 Monobatches selbst seine gewünschte Farbe. Durch additive Farbmischung kann der Anwender optional selbst nach Maß colorieren: Ein Coloriersystem, bestehend aus Farbmessgerät inklusive Rezeptier-Software mit integrierter Farbdatenbank erlaubt mit Novopearls hohe Flexibilität und kreative Farbgestaltung. Natürlich kann mit diesem Werkzeug auch reproduzierbar eingefärbt werden. Durch geringere Zugabemengen, verglichen zu konventionellen Farbgranulaten, und durch schnellere Farbwechsel bietet Novopearls ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit.
 
 
Die besonderen Vorzüge eines „flüssigen“ Feststoffes

Das Mikrogranulat eröffnet erstmals, die Eigenschaften von Flüssigfarben zu nutzen und vermeidet die bekannten möglichen Nachteile von Feststoffgranulaten. Es ist einerseits deutlich sparsamer einsetzbar als konventionelle Granulate und erlaubt anderseits, aufgrund der spezifischen Pigmentierung, höhere Farbdeckungsgrade (Chromatizität) als Flüssigfarben. Bei sehr geringen Zugabemengen und bester Homogenisierung wird eine den Flüssigfarben vergleichbare Reinigungswirkung erzielt und die Abrasion reduziert, so dass auch auf Reinigungsmittel verzichtet werden kann. Staubbildung ist mit Novopearls kein Thema. Die Zeitersparnis durch schnelle Farbwechsel eröffnet dem Anwender ein hohes Maß an Flexibilität.


Vorteile des Mikrogranulats Novopearls im Überblick:

•    Wachsartiges Feststoffgranulat mit den Eigenschaften einer Flüssigfarbe
•    Mehr Farbdeckung gegenüber Flüssigfarben (höhere Chromatizität durch hohe Pigmentierung)
•    Weitere Erhöhung der Farbfüllgrade beim kombinierten Einsatz mit Flüssigfarben
•    Sehr gute und schlierenfreie Homogenisierung: Niedriger Schmelzpunkt bei 85°C
•    Sehr sparsamer Einsatz
•    Kostengünstiger als konventionelle Granulate (Farbbatche)
•    Mischbar – additive Farbmischung
•    Schnellere Farbwechsel werden möglich
•    Chargen ab 100 kg
•    Reduktion der Abrasion und Verzicht auf Reinigungsmittel
•    Keine Staubbildung
•    Sehr flexible Dosiertechnik
•    Colorierung durch Hersteller oder beim Verarbeiter selbst
•    Anwendung in Extrusion und Spritzgießtechnik
•    Geeignet für zahlreiche technische Kunststofftypen



Innovation Novopearls Microbatches–Granulatfarben mit den Eigenschaften von Flüssigfarben
nun in Chargen ab 100 kg erhältlich



Dosierung: Das Mikrogranulat Novopearls besitzt als Feststoff die Eigenschaften der Flüssigfarben.
Novopearls kann pur oder in Kombination mit Flüssigfarben zum Einsatz kommen



Produktbeispiel: Profile (Bolta)



Rainer Hoop: „.Die Ausweitung unseres Angebots auf kleine Chargen, machen Novopearls, egal
ob pur oder in Kombination mit Flüssigfarben, zunehmend attraktiv für die Spritzgießtechnik.“



Hintergrund:
Novosystems liefert Farben und die entsprechende Misch- und Dosiertechnik für verschiedene Anwendungen und Branchen - in der Kunststoffverarbeitung für Bereiche PUR-Schäumen, Extrusion und Spritzgießtechnik. 
Das Programm umfasst neben den klassischen Flüssigfarben auch Novopearls-Mikrogranulat, welches als Feststoff die Eigenschaften von Flüssigfarben aufweist.
Neben Novocolor–Flüssigfarben und der Innovation Novopearls bietet Novosystems alle nötigen Komponenten rund um die Einfärbung von Kunststoffen:
•    Novotechnik: Dosiertechnik und Zubehör
•    Novocolor-Reinigungsmittel
•    Additive und Zusatzstoffe
•    Mischtechnik (High-Speed-Mixer und Biaxial-Mischer)
•    Dosieranlagen für die eigene Mischfarbenproduktion aus Novocolor-Basisfarben
•    Online-Rezeptierungs-Software.
Es werden abgestimmte Farbsysteme für die Materialien wie Polymere, Duroplaste, PUR, Kunstharz oder Epoxite angeboten. Die Temperaturgrenze der Verarbeitung liegt bei rund 350 °C. Füllgrade von bis zu 20 % GF-Anteil können eingefärbt werden. In einer Datenbank bildet Novosystems Farbrezepturen für spezifische Kunststofftypen an. Anwendungstechnische Beratung und Anlagen zum prozessgerechten Einbringen der Farben zählen zu den Stärken des Anbieters. Der Kunde hat die Wahl zwischen dem fertigen Bezug der Farben in Gebinden oder der Eigenmischung in der Produktion.


Kontakt:
NOVOSYSTEMS Farben & Additive GmbH
Winsener Landstraße 124
D- 21217 Seevetal
Deutschland
info@novosystems.de
www.novosystems.de
Novosystems auf der Fakuma 2012: Halle B3-3209

 




Fakuma 2015
© kunststoffFORUM 1998 - 2016