K -News vom 12.07.2010

Saubere SD-Karten-Produktion in Polycarbonat


Polar-Form aus Lahr/Schwarzwald und Billion kündigen zur K2010 die Produktion von SD-Karten an. Das 2+2-Kavitäten-Werkzeug läuft auf einer elektrischen Select H80-50T, der kleinsten Type aus der Select-Baureihe (500-6.000kN) von Billion. Die Fertigungszelle steht unter den Vorzeichen: Kompakt, präzise, energieeffizient und zeigt die Möglichkeiten einer sehr sauberen Produktion auf.

Die energetisch optimierte Select-Baureihe von Billion ist mit einer speziell für das Material ausgelegten 18mm Schnecke ausgestattet. Das Werkzeug von Polar-Form produziert die Unter- und Oberschale der SD-Karte aus Polycarbonat (PC), bei einem Schussgewicht von 3,7 g in Kaltkanaltechnik. Die spezielle Werkzeugkonstruktion erlaubt, dass der Anguss bereits während der Nachdruckphase vom eigentlichen Artikel getrennt wird. Dadurch entfällt ein klassischer Nachbearbeitungsschritt auf einfachste Art und der Anguss kann leicht entsorgt werden. Polar-Form legte bei der Konstruktion Wert auf hinreichende Wandstärken, die mit den hohen Drücken in der Form über den Lebenszyklus im Dauerbetrieb zu Recht kommen. Mit den Abmessungen 296x246x316 mm wirkt es zudem sehr kompakt und kann auf Maschinen mit kleinen Schließkräften eingesetzt werden. Ein 2+2-Werkzeug kommt nach Aussage von Dieter Göppert von Polar-Form deshalb hier zum Einsatz, weil in der realen Fertigung eine In-line-Montageeinheit die Fertigungszelle ergänzen wird. Eine 3+3-Kühlkreisregelung im Werkzeug stellt die schnelle Zykluszeit von 8 sec. sicher.

Das eingesetzte Hochleistungsmaterial LG DOW Calibre 301V-10 sorgt für ideales Fließverhalten. Ein zusätzlicher Clou dieses Exponates wird ein geschlossenes Förderband von MTF-Technik, Bergneustadt, für die Teileentsorgung sein. Das Förderband ist unter dem schnellen Kniehebel der Maschine angebracht. Die Teile werden nicht kontaminiert: Werkzeug, Teileentsorgung und Maschine arbeiten unter optimal sauberen Produktionsbedingungen. Nach Angaben der Anbieter zeigt diese Anwendung das Zusammenspiel eines äußerst kompakten und soliden Werkzeugs auf einer sehr präzisen elektrischen Spritzgießmaschine. Die Fertigungszelle kann optional mit einer Laminar-Flow-Box nachgerüstet werden, um sie nach der Reinraumklassifizierung ISO 14644-1 für die Reinraumklasse 6 zu zertifizieren.


Kurzinformation SD-Karten:

Eine SD Memory Card (Kurzform für „Secure Digital Memory Card“; deutsch Sichere digitale Speicherkarte) ist ein digitales Speichermedium, welches nach dem Prinzip der Flash-Speicherung arbeitet. Speicherkapazitäten bis zur derzeit maximalen Kapazität von 32 GB (unter der Bezeichnung SDHC (SD High Capacity)) sind möglich und im Handel. Angekündigt wurde eine Erhöhung der Kapazität auf bis zu 2 TB. Die leistungsfähigen Speichermedien werden aktuell vor allem in Kameras eingesetzt. Die in Aussicht gestellt Entwicklung auf 2 TB eröffnet neue Perspektiven für zukünftige Notebooks, mobile mp3/Video-Massenspeicher und dürfte in Kürze konventionelle Festplatten-Laufwerke verdrängen.



SD-Karte auf Basis der Flash-Speichertechnologie (Produktbeispiel)



2+2-Werkzeug SD-Karte von Polar-Form in 3D



Effiziente elektrische Spritzgießmaschine Select H80-50T von Billion



Geschlossenes Förderband von MTF für Reinraumanwendungen (Typ NL-LD 20)


Hintergrund:
Das Kerngeschäft von Billion sind Maschinen, Systeme und Anlagen für die Spritzgießtechnik mit 400 bis 25.000 kN Schließkraft.
Die Spritzgießmaschinen wurden auf eine umfassende Abdeckung von branchenspezifischen oder anwendungsspezifischen Bedürfnissen hin entwickelt. Die Baureihen heißen:
Proxima (400 – 1.000 kN), Hercule (800 – 3.200 kN), GM (4.300 – 10.000 kN), Select (500 – 6.000 kN), Vulcan (13.000 – 25.000 kN).
Das Unternehmen bietet Verarbeitern kostengünstige Standardlösungen bis hin zu Maschinen für Sonderverfahren wie Mehrkomponententechnik, IML, Fluidtechnik (GIT/WIT/PIT/CIT), Duroplaste, BMC, LSR oder LFT. Hauptschwerpunkt bildet die Mehrkomponententechnik, mit einem Anteil am Umsatz von rund 30%. Alle Verfahren werden im Technikum in Bellignat abgebildet. Branchenseitig engagiert sich Billion in allen technologisch interessanten und anspruchsvollen Anwendungsfeldern, wie Automotive, Elektronik, Pharma, Verpackung oder Medizin.
Die Produkte zielen auf eine verbesserte Wertschöpfung durch Kostenreduzierung und die Gewährleistung hoher Qualitätsstandards in der Produktion ab. Billion setzt dabei auf hohe Beratungs- und Produktqualität zur Deckung von Kundenbedürfnissen: Präzision, Langlebigkeit, Innovation Serviceorientierung und anwendungstechnische Kompetenz.
Billion ist seit über 50 Jahren im Herzen Europas in Bellignat (Frankreich) angesiedelt - inmitten des französisch- schweizerischen Plastic Valley von Oyonnax. Seid 2006 wird das Unternehmen von Korbinian Kiesl unternehmerisch geführt. Weltweit sind ca. 12.000 Maschinen der Marke Billion installiert.
Rund 200 Mitarbeiter beschäftigen sich mit Entwicklung, Beratung, Projektierung und Absatzvorbereitung am Stammsitz Bellignat (Frankreich). Billion konzentriert sich konsequent auf Absatzmärkte in Europa. Billion ist in Frankreich und Nord-Afrika die Nr. 1 und folgt französischen Verarbeitern bei ihrer Expansion nach Osteuropa, dem Nahen Osten oder in Afrika. Neue Märkte für Billion sind aktuell Kanada, Amerika, Mexiko und die Türkei.
Die Unternehmensphilosophie ist geprägt durch Kundennähe: Es werden vier Niederlassungen in Deutschland, UK, Italien und Polen zur Sicherstellung von Vertriebs- und Serviceaufgaben unterhalten. Das Umsatzvolumen der Billion-Gruppe betrug 2008 rund 32,6 Mio. Euro bei einer Exportquote von 50 %.


Kontakt:
Billion Kunststofftechnik GmbH
Alpenstraße 7
D-82362 Weilheim
www.billion-kunststofftechnik.de
Billion auf der K2010: Halle 15 B24

 




Fakuma 2015
© kunststoffFORUM 1998 - 2016