K -News vom 25.09.2009

Mehrbereichssynthese zur Gewinnung von Polyol


Für mittlere Mengen entwickelte die H&S Anlagentechnik einen neuen Reaktortyp (MP-Reaktor = Multi-Material-to-Polyol). Der neue MP-Reaktor ist auf eine Polyolproduktion von 500 – 1.000 Jatos ausgerichtet und ermöglicht erstmals die Synthese verschiedener Rohstoffe zu APP (APP=Aromatisches Polyesterpolyol) auf einer Anlage.

Das neue kompakte MP-Reaktormodul kann, um die Bedarfsmengen wirtschaftlich optimal bereitzustellen, einfach oder mehrfach in ein Anlagenkonzept einbezogen werden. Der MP-Reaktor dieser mittleren Größe benötigt sehr wenig Platz, wird modular betriebsbereit ausgeliefert und ist durch geringere Herstellkosten günstiger als herkömmliche Anlagenkonzepte. Der MP-Reaktor ermöglicht es daher einem größeren Anwenderkreis bedarfsgerecht APP (Polyol) herzustellen. Zielmärkte sind vor allem Schwellenländer mit steigendem PU-Hartschaumbedarf.


Mehr Flexibilität für mittlere Anlagengrößen


Der Hersteller bezeichnet die neue Anlage als »Multi-Feeding-System«: Das verfahrenstechnische Prinzip von H&S Anlagentechnik erlaubt neben der Verarbeitung von sortenreinen PET-Chargen, wie PET-Flakes, PET-Produktionsabfälle und PET-Folien, auch den Einsatz von Terephthalsäure zur APP-Herstellung. Damit kann der Verarbeiter auf stoffliche oder preisliche Alternativen mit dem gleichen Reaktor ausweichen, um die gewünschten Qualitäten zu synthetisieren.


Lieferumfang eines MP-Reaktors »ready-for-production«

Der MP-Reaktor zeichnet sich durch ein kompaktes Arbeitsvolumen von bis zu 2 qm³  aus. Dies ermöglicht eine Vorinstallation der kompakten Kernkomponente zur Versendung im 20-Fuss-Container. Im Ergebnis fallen deutlich weniger Montagekosten vor Ort an und auch unter Sicherheitsaspekten werden keine Schweißarbeiten beim Kunden nötig sein. Für einen Batch von 2 to Material gibt der Hersteller eine Prozessdauer von ca. 10 h an.

Eine Basisanlage von H&S besteht aus:
1. Materialzuführmodul,
2. Reaktorzelle aus Edelstahl,
3. Materialgravimetrie,
4. Destillationskolonne,
5. Pumpengruppen, Filtern, sowie Ventile,
6. Feststofffördereinheiten,
7. Temperatur-Management,
8. Kontroll- und Steuermodul (PC basiert), und
9. Montageleistung und Schulung des Bedienpersonals.
10. Rezepturentwicklung unter Nutzung des eigenen Entwicklungslabors

Optional stellt H&S die Tanklagertechnik für das Polyol oder auch Blending-Stationen (für zusätzliche Formulierungen) zur Verfügung.


Rasche Amortisation für hohe Wirtschaftlichkeit

Dank des effizienten Einsatzes von Rohstoffen und Energien ergibt sich für den Anlagenbetreiber ein Preisvorteil bei der Inhouse-Polyolgewinnung von über 30% im Vergleich zur Beschaffung eines vergleichbaren Polyols auf dem Rohstoffmarkt. Daraus ergeben sich Amortisationszeiten von weniger als zwei Jahre. Nach Auskunft des Herstellers basiert diese Modellrechnung auf den Gegebenheiten in Deutschland und unterstellt ein nahezu analoges Floating der Rohstoffkosten für die eingesetzten Rohstoffe wie PET und den Verkaufserlösen des Polyols mit relativ konstanten Margensituationen in der Zukunft.


Hohe Wirtschaftlichkeit durch direktes Recycling in Schwellenländern

Wirtschaftlich noch interessanter ist dieser Reaktortyp für Schwellenländer, da die Kostenblöcke, wie Lohn oder Energie, noch günstiger sein können. Interessant ist zudem, dass keine Transportkosten zur Einfuhr der Rohstoffe oder Importzölle anfallen. Als Nebeneffekt existieren bei dem lokalen Recycling keine Währungskursschwankungen oder Devisenbedarf in Fremdwährungen. Generell wird der Verarbeiter unabhängig von Rohstofflieferanten. Anwendungsbranchen für Hartschaum sieht H&S in Isolationsbereich (Weiße Ware / Pipe-in-Pipe), der Bauindustrie (Sandwichpanele / Sprühschäume), der Fahrzeugindustrie und im Bereich Dekoration/Beschichtung. 


Positive Grundeigenschaften zur Polyolgewinnung

Das auf diesen Anlagen hergestellte hochreine APP bietet wegen der positiven Grundeigenschaften der Rohstoffe einige Vorzüge für PU-Hartschaumverarbeiter gegenüber konventionellem Polyol: Integrierter Flammschutz, sehr geringe Säurewerte, signifikant hohe Lagerstabilität des Polyols, geringere Dichte des Hartschaumes (mit bis zu 5 % Materialeinsparung), besserer Lambda-Wert (Wärmekoeffizient/Isolationsfaktor) und eine um mindestens 20 % höhere Druckfestigkeit der aus dem Polyol hergestellten Hartschäume. Damit ergibt sich eine sehr wirtschaftliche Alternative für mittelgroße Bedarfsfälle.


Recycling mit System


Zudem bietet H&S Anlagentechnik auch entsprechende Großanlagentechnik für deutlich höhere Jahresbedarfsmengen jenseits der 1.000 Jatos und weiterhin auch reine PET-Reaktoren. Als dritten Reaktortyp offeriert H&S PU-Reaktoren, die PU-Abfälle beim PU-Verarbeiter zu Polyol aufspalten, um sie stofflich wieder in den Kreislauf zurück zu bringen.



Kompakte Kernzelle: - Multi-Feeding mit MP-Reaktor zur Herstellung von APP (Anlagenschema zur Wahl)



Mehrbereichssynthese – Innenansicht des MP-Reaktors mit Rührwerk



Hochreines APP



Prozess der Polyol-Synthese als Kreisdiagramm



Hintergrund:
Die H&S Anlagentechnik verbindet seit mehr als 20 Jahren eine intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der PU-verarbeitenden Industrie zur Steigerung der Flexibilität und Wirtschaftlichkeit. H&S Anlagentechnik als Engineering-Partner steht für Kompetenz zur Planung, Organisation und Realisierung schlüsselfertiger Produktionsanlagen an jedem Ort der Erde.
In modernen Produktionsstätten entwickelt und fertigt H&S Anlagentechnik Anlagen und Verfahrenstechniken, die PU-Verarbeitern das wirtschaftliche, produktionssichere und umweltgerechte Lagern, Dosieren, Mischen und Formulieren von Polyurethanen ermöglichen. Auf dem Gebiet des chemischen Recyclings von Polyurethan- und PET-Abfällen bietet H&S Anlagentechnik die verfahrenstechnische und chemische Technologie zur Herstellung von unterschiedlichen Polyolqualitäten.

Produktschwerpunkte sind:
1. Tanklager: Tanklagermodule für Polyole, Isocyanate und Treibmittel wie z.B. Pentan zur Bevorratung in geschlossenen Systemen
2. Misch- und Dosiereinheiten: Vormischeinheiten zur kontinuierlichen und diskontinuierlichen Vermischung von Polyol mit Treibmitteln, Additiven und Füllstoffen
3. Anlagen zur Formulierung: Kompaktanlagen formulieren Polyol-Blends im diskontinuierlichen Batch-Verfahren
4. Systemhaus-Anlagentechnik: Anlagen zur Herstellung unterschiedlicher Polyolsysteme und deren korrespondierende Prepolymere
5. Reaktoren für PU und PET: Anlagen und Systeme für das chemische Recycling von PU-Produktionsabfällen oder PET-Reststoffen.

Bei der Entwicklung und Herstellung der H&S-Anlagen steht die Verfahrenssicherheit an erster Stelle. Dies betrifft alle Bereiche: Lagern, Dosieren, Mischen, Formulieren oder Reziklieren.
Hohe Effizienz und Effektivität erreichen H&S Anlagen aufgrund der Anpassung an individuelle Kundenanforderungen und des Einsatzes von Know-how aus zahlreichen Referenzanlagen rund um den Globus. Aufgrund dieser umfassenden Referenzen und der langjährigen Erfahrung gilt H&S als leistungsfähiger Partner der weltweiten Polyurethanindustrie.


Kontakt:
H & S Anlagentechnik GmbH
Sandstraße 19
D-27232 Sulingen
Deutschland
info@hs-anlagentechnik.de
www.hs-anlagentechnik.de

 




Fakuma 2015
© kunststoffFORUM 1998 - 2016