K -News vom 17.06.2009

Premiere: Gravimetrische Farbdosierung von Flüssigfarben


Flüssigfarben liegen weiterhin gut im Trend. Die Einsparmöglichkeiten bei Energie- und Polymerkosten werden von den Materialanbietern genutzt. Neben dem Preis überzeugen die Flüssigfarben in der Verarbeitung durch hohe Farbkonstanz, geringe Zugabemengen und bieten Vorteile bei raschen Farbwechseln. Nach Aussage von Novosystems steigt wegen dieser Vorzüge der Bedarf zunehmend bei den Verarbeitern in den Bereichen Spritzgießen, Extrusion und PU-Verarbeitung. Grund genug für Novosystems das gesamte Programm der Misch- und Dosiertechnik grundlegend als System zu überarbeiten.

Kernstück des Systems ist das Dosiergerät WB4000. Es ermöglicht eine sichere und saubere Förderung der Flüssigfarben im geschlossenen System. Seine komfortable Kalibrierung ermöglicht sekundenschnelle Farbwechsel, die mit Masterbatch so nicht möglich sind. Neu ist neben dem peristaltischen Pumpeneinsatz der WB4000 nun auch eine Lösung mit Exzenterschnecken-Kopf, der die Bandbreite für die Dosierung enorm erhöht: Er erlaubt sehr große Durchsatzmengen an Farbe (bis 60 l/h), wie sie beispielsweise in der Extrusion gefordert werden. Zudem erlaubt der Exzenterschnecken-Kopf den Einsatz verfahrenstechnisch begründeter Drücke bis 40 bar. Die Förderung mittels Exzenterschnecke sorgt für eine sehr lineare Förderung über die gesamte Bandbreite der Fördermenge, so dass höchste Dosiergenauigkeit erreicht werden kann. Ein weiterer Pluspunkt für bestimmte Anforderungen der betrieblichen Praxis: Die Förderung der Farbzugaben bei Distanzen von 8 - 10 Metern über ein Rohrsystem. Dies kommt vor, wenn die Farbbehälter nicht direkt neben der Fertigungszelle aufgestellt werden können oder Steigungen zu bewältigen sind. Noch ein abschließender Aspekt: Ein spezieller Schnellverschluss ermöglicht einen schnellen Wechsel der Exzenterschecke.


Umfassende Prozesskontrolle


Zum Leistungsspektrum des Dosiergeräts zählen ein Spritzguss- und ein Extrusionsmodus mit Regranulat-Anpassung, Dosiermengen- und Restmengenüberwachung. Die Misch- und Dosierdaten erfasst das Dosiergerät WB4000 in Protokollen und sichert diese Daten in Datenbanken. Dazu kann das Modul wahlweise über LAN-Kabel, Blue-Tooth und Wireless-LAN in die bestehende Dateninfrastruktur eingebunden werden. So können wahlweise die Eingaben für die „Rezeptur“ mobil über einen Palm-Operator erfolgen oder stationär über einen zentralen PC. Novosystems bietet für diese Steuerungsoptionen entsprechende Software an, die für maximal 100 Dosiergeräte ausgelegt ist.


Premiere: Einsatz von Gravimetrie zur Dosierung von Flüssigfarben


Zwei Ansätze der Seevetaler sind echte Marktinnovationen: Die gravimetrische Steuerung in der Flüssigdosierung mittels Software und Waage. Nach Auskunft von Novosystems können Mengen bis 50 kg gravimetrisch dosiert werden. Das System kalibriert sich selbst: So erlaubt die Gravimetrie über die volumetrische Dosierung hinaus eine noch genauere Dosierung mit minimalen Varianzen, die sich immer wieder automatisch nachregelt. Dieser neue Ansatz sorgt für einen optimalen Verbrauch bei hoher Farbgüte, gerade bei sehr kleinen Farbmengen. Der zweite Ansatz ist die optionale Einbindung der Gravimetrie über Handheld oder WLAN – dem bisherigen Standard in der volumetrischen Messung.

Fazit: Die unterschiedlichen Anforderungen der Kunststoff-Verfahren und das Thema Durchsatzmengen - vom Einsatz von Flüssigfarben bei Laborextrudern oder Mikrospritzguss bis hin zur Extrusion mit hohen Durchsätzen - berücksichtigte Novosystems beim Gestalten des neuen universellen Dosiersystems WB4000. Mit der zukunftsweisenden Dosiertechnik von Flüssigfarben ergeben sich neue Potentiale und deutlich mehr Flexibilität und Bandbreite zum Einsatz von Farben für die Verarbeitung.



BU 1 (Aufmacherbild): Hohe Dosiergenauigkeit im geschlossenen System: Dosiergerät WB4000 mit
Exzenterschnecke ermöglicht höhere Bandbreite der Anwendungen - Bild: Novosystems



BU 2a / 2b: Der Maßstab in der Extrusion: Exzenterschnecken-Aufsatz für Durchsatzmengen bis 60l/h
und bis 40 bar (fixiert / Schnellverschluss)
- Bild: Novosystems



BU 3: Steuerungsoptionen nach Maß: Stationär und mobil via PDA
- Bild: Novosystems



BU 4: Alles im Griff: Mobile Steuerung mit PDA
- Bild: Novosystems


Hintergrund:
Novosystems liefert Farben und die entsprechende Misch- und Dosiertechnik für verschiedene Anwendungen und Branchen - in der Kunststoffverarbeitung für Bereiche PUR-Schäumen, Extrusion und Spritzgießtechnik.

Neben Novocolor–Flüssigfarben bietet Novosystems alle nötigen Komponenten rund um die Einfärbung von Kunststoffen:
•    Novotechnik Dosiertechnik und Zubehör
•    Novocolor-Reinigungsmittel
•    Additive und Zusatzstoffe
•    Mischtechnik (High-Speed-Mixer und Biaxial-Mischer)
•    Dosieranlagen für die eigene Mischfarbenproduktion aus Novocolor-Basisfarben
•    Online-Rezeptierungs-Software.

Es werden abgestimmte Farbsysteme für die Materialien wie Polymere, Duroplaste, PUR, Kunstharz oder Epoxite angeboten. Die Temperaturgrenze der Verarbeitung liegt bei rund 350 °C. Füllgrade von bis zu 20 % GF-Anteil können eingefärbt werden. In einer Datenbank bildet Novosystems Farbrezepturen für spezifische Kunststofftypen an. Anwendungstechnische Beratung und Anlagen zum prozessgerechten Einbringen der Farben zählen zu den Stärken des Anbieters. Der Kunde hat die Wahl zwischen dem fertigen Bezug der Farben in Gebinden oder der Eigenmischung in der Produktion.


Kontakt:
NOVOSYSTEMS Farben & Additive GmbH
Winsener Landstraße 124
D- 21217 Seevetal
Deutschland
Germany
info@novosystems.de
www.novosystems.de

Novosystems auf der Fakuma 2009:  B3-3208

 




K 2016
© kunststoffFORUM 1998 - 2016