K -News vom 28.05.2009

Verpackung: In-Mould-Labelling mit neuem Ansatz


Einen ganz neuen Ansatz stellt Billion zur FIP 2009 in Lyon den Verarbeitern, die mit Familienwerkzeugen arbeiten vor. Kerngedanke dabei: Die Kombination einer vollelektrischen 2K-Spritzgießmaschine der Select-Baureihe mit einem Familienwerkzeug (Lebensmittelbehälter + Deckel) in IML (In-Mould-Labelling). Nach Aussage des Herstellers ergeben sich Vorteile bei der Zykluszeit (Kühlphase) und bei den Stückkosten.

Billion präsentiert einen Lebensmittelbehälter (250ml) und den passenden Deckel in transparenten PP auf einem Familienwerkzeug von Seco Industries (USA). Der Clou: Billion favorisiert einen unabhängigen Schmelzestrom für die unterschiedlichen Geometrien von Deckel und Behälter. Beide Kavitäten werden von einem eigenen Spritzaggregat durch eine 2K Select H150-260/150T gleichzeitig versorgt. Dadurch ergeben sich ein optimales Füllverhalten und eine wesentlich besser dosierte Nachdruckphase. Insbesondere in der Kühlphase des Zyklus kann Zeit gespart werden. Für den Messeeinsatz mit IML gibt Billion daher 4 sec. Zykluszeit an. Mit diesem neuen Ansatz kann die Balance im Familienwerkzeug aufgrund der unterschiedlichen Schussgewichte von Behälter und Deckel deutlich besser erreicht werden als mit konventionellen 1K-Maschinen. Ergebnis: Bessere Produktqualität bei gleichzeitigem Zykluszeitvorteil.


Prozesssicherheit mit System

Die Präsentation wird ergänzt durch ein Labelling (IML) des Behälters. Die Labels stammen von Imprimerie Jers und werden dem Werkzeug zu Beginn des Zyklus mit einer Automation von Guignard zugeführt. Nach dem 2K-Spritzzyklus werden beide Teile von einem schnellen 6-Achsen Roboter von Stäubli entnommen. Der kompakten 6-Achsen-Roboter hat den Vorteil weitere Aufgaben wie Abstapeln auf engem Raum zu übernehmen. Den Kern der Fertigungszelle bildet eine 2K Select H150-260/150T, die Geschwindigkeit, Präzision und Energieeffizienz miteinander verbindet, wie sie die Verarbeiter in der Verpackungsindustrie fordern.



Mehrkomponententechnik in der Verpackung: Lebensmittelbehälter und Deckel aus einem Familienwerkzeug



Energieeffizienz und Präzision in einem: 2K Select H150-260/150T



Hintergrund:
Das Kerngeschäft von Billion sind Maschinen, Systeme und Anlagen für die Spritzgießtechnik mit 400 bis 25.000 kN Schließkraft.
Die Spritzgießmaschinen wurden auf eine umfassende Abdeckung von branchenspezifischen oder anwendungsspezifischen Bedürfnissen hin entwickelt. Die Baureihen heißen:
Proxima (400 – 1.000 kN), Hercule (800 – 3.200 kN), GM (4.300 – 10.000 kN), Select (500 – 4.000 kN) und Vulcan (13.000 – 25.000 kN).
Das Unternehmen bietet Verarbeitern kostengünstige Standardlösungen bis hin zu Maschinen für Sonderverfahren wie Mehrkomponententechnik, IML, Fluidtechnik (GIT/WIT/PIT/CIT), Duroplaste, BMC, LSR oder LFT. Hauptschwerpunkt bildet die Mehrkomponententechnik, mit einem Anteil am Umsatz von rund 30%. Alle Verfahren werden im Technikum in Bellignat abgebildet. Branchenseitig engagiert sich Billion in allen technologisch interessanten und anspruchsvollen Anwendungsfeldern, wie Automotive, Elektronik, Pharma, Verpackung oder Medizin.
Die Produkte zielen auf eine verbesserte Wertschöpfung durch Kostenreduzierung und die Gewährleistung hoher Qualitätsstandards in der Produktion ab. Billion setzt dabei auf hohe Beratungs- und Produktqualität zur Deckung von Kundenbedürfnissen: Präzision, Langlebigkeit, Innovation Serviceorientierung und anwendungstechnische Kompetenz.
Billion ist seit über 50 Jahren im Herzen Europas in Bellignat (Frankreich) angesiedelt - inmitten des französisch- schweizerischen Plastic Valley von Oyonnax. Seid 2006 wird das Unternehmen von Korbinian Kiesl unternehmerisch geführt. Weltweit sind ca. 12.000 Maschinen der Marke Billion installiert.
Rund 200 Mitarbeiter beschäftigen sich mit Entwicklung, Beratung, Projektierung und Absatzvorbereitung am Stammsitz Bellignat (Frankreich). Billion konzentriert sich konsequent auf Absatzmärkte in Europa. Billion ist in Frankreich und Nord-Afrika die Nr. 1 und folgt französischen Verarbeitern bei ihrer Expansion nach Osteuropa, dem Nahen Osten oder in Afrika. Neue Märkte für Billion sind aktuell Kanada, Amerika, Mexiko und die Türkei.
Die Unternehmensphilosophie ist geprägt durch Kundennähe: Es werden vier Niederlassungen in Deutschland, UK, Italien und Polen zur Sicherstellung von Vertriebs- und Serviceaufgaben unterhalten.
Das Umsatzvolumen der Billion-Gruppe betrug 2008 rund 32,6 Mio. Euro bei einer Exportquote von 50 %.


Partner:
Werkzeug: Seco Industries (Montebello/USA) - www.seco-ind.com
Roboter: Stäubli (Bayreuth/D) - www.staeubli.de/de/robotik
Automation: Guignard Automatisation (Viry/F) -  www.guignard.fr
IML-Labels: Imprimerie Jers (Oyonnax/F) - www.jers.fr
Material: Gymap
Kavitäten: Pole Européen de Plasturgie (Bellignat/F)  - www.poleplasturgie.net
Heisskanäle: HRS (San Polo di Piave/I) - www.hrsflow.com


Kontakte:
Billion Kunststofftechnik GmbH
Carl-Zeiss-Strasse 18A
D-77656 Offenburg
Deutschland
sales@billion-kunststofftechnik.de
www.billion-kunststofftechnik.de
Billion auf der FIP 2009 (Lyon – 16.-19. Juni): Stand Nr. C5/D6

 




Fakuma 2015
© kunststoffFORUM 1998 - 2016