K -News vom 20.12.2017

Arburg rollt Deutschland auf: Technology on Tour bietet 15 exklusive Kunden-Events


•    Von Hamburg bis München: 15 exklusive Events für Arburg-Kunden in ganz Deutschland 
•    Trendthemen im Fokus: Leichtbau und Industrie 4.0
•    Begeistert: Exzellentes Feedback auf kundennahe Veranstaltungsreihe


Wenn es um Top-Themen wie Leichtbau und Industrie 4.0 geht, heißt es bei Arburg: „Wir sind da.“ – mit der Roadshow „Technology on Tour“. Diese umfasst 15 exklusive Events für Kunden der jeweiligen Region und tourt aktuell quer durch ganz Deutschland. Das durchweg positive Feedback der Teilnehmer zeigt, dass Arburg mit der Veranstaltungsreihe einmal wieder den Nerv der Zeit getroffen hat.

Start der bislang außerordentlich erfolgreichen „Technology on Tour“ war im September 2017 in Heilbronn, das Finale wird im Juli 2018 in München stattfinden. Gemäß seines Markenversprechens „Wir sind da.“ setzt Arburg trotz des allgemeinen Trends zur digitalen Kommunikation verstärkt auf Kundennähe und das persönliche Gespräch. „Mit der exklusiven Veranstaltungsreihe informieren wir jeweils rund 50 Kunden direkt vor Ort über Trends in der Kunststoffverarbeitung – von Hamburg bis Radolfzell und von Dresden bis Radevormwald“, erklärt Oliver Giesen, Bereichsleiter Vertrieb Deutschland. „Die Nachfrage ist sehr groß und die Teilnehmer der ersten fünf von insgesamt 15 Events waren rundum begeistert.“ Daher kann man sich durchaus vorstellen, die Roadshow in den nächsten Jahren international auszuweiten.


Gefragt: Leichtbau und Industrie 4.0

Die Kunden lobten den gelungenen Mix aus Expertenvorträgen, Live-Erlebnis im passenden Ambiente und Get-together sowie den Veranstaltungsbeginn am Spätnachmittag, der eine Teilnahme außerhalb des Tagesgeschäfts ermögliche. Auch die Themen kommen sehr gut an. „Ich habe einen guten Überblick zu Industrie 4.0 und Leichtbau erhalten und erfahren, wie Arburg und die anderen Teilnehmer das sehen und angehen“, lautet das positive Feedback von Klaus Dieter Schell, Technische Leitung bei der Firma Heinlein Plastik-Technik aus Ansbach. Auch Max Strauß, Geschäftsführer der Firma 1st Mould aus Pirna, gefiel die Veranstaltung und der exklusive Rahmen. Er regte an, ergänzend zu den Vorträgen praxisnahe Produktdemonstrationen ins Programm aufzunehmen. Christian Mirtschin, Technischer Betriebsleiter Werk 2 der Bergi-Plast GmbH in Dohma ergänzt: „Uns hat vor allem interessiert, was Arburg seinen Kunden zu Industrie 4.0 anbietet und wie wir bei diesem Thema unterstützt werden. An Arburg schätze ich besonders die Kundennähe und Zuverlässigkeit.“ Bei Technology on Tour habe er wertvolle Ideen und Anregungen mitgenommen für die Weiterentwicklung des eigenen Konzepts zur Digitalisierung der Produktion.


Von der Theorie in die Praxis

„Die kompakten Vorträge bieten einen ersten Überblick zu den Schwerpunktthemen, die Details können dann später weiter vertieft werden“, sagt Oliver Giesen. So wird z. B. in einer Präsentation die Leichtbauverfahren ProFoam und Mucell sowie das Faser-Direkt-Compoundieren vorgestellt. Interessiert sich ein Kunde näher dafür, können ihn die Arburg-Experten im nächsten Schritt ganz individuell beraten. Im Kundencenter am Stammsitz in Loßburg kann dann gemeinsam anhand konkreter Kunden-Bauteile mit entsprechend ausgestatteten Allrounder-Spritzgießmaschinen getestet werden, welches Leichtbau-verfahren für diesen Anwendungsfall am geeignetsten ist.


Industrie 4.0 und Digitalisierung

Der Vortrag zu Industrie 4.0 beleuchtet die Digitalisierung der Produktion und innovative Lösungen. Aufgezeigt werden z. B. neue Möglichkeiten der Wertschöpfung durch die effiziente Produktion von Kleinserien und kundenspezifischen Einzelteilen, Anforderungen an die Smart Machine, Smart Production und Smart Services in der Smart Factory sowie die Analyse der gesammelten komplexen Daten und Funktionen von Assistenzsystemen.



15 Exklusive Events: Im November 2017 begrüßte Oliver Giesen, Arburg-Bereichsleiter Vertrieb Deutschland, die Teilnehmer der Technology on Tour in Nürnberg, bei dem das Merks Motor Museum mit zahlreichen Oldtimern ein besonderes Ambiente bot. - Foto: ARBURG


Hintergrund:
Das deutsche Familienunternehmen Arburg gehört weltweit zu den führenden Maschinenherstellern für die Kunststoffverarbeitung. Das Produktportfolio umfasst Allrounder-Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 125 und 6.500 kN, den Freeformer für die industrielle additive Fertigung sowie Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie. 
Das Unternehmen stellt das Thema Produktionseffizienz in den Mittelpunkt aller Aktivitäten und betrachtet dabei die gesamte Wertschöpfungskette. Ziel ist, dass die Kunden von Arburg ihre Kunststoffprodukte vom Einzelteil bis zur Großserie in optimaler Qualität zu minimalen Stückkosten fertigen können – z. B. für die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik oder den Bereich Weißwaren.
Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: Arburg ist mit eigenen Organisationen in 25 Ländern an 33 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 2.800 Mitarbeitern sind rund 2.300 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 500 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Als eines der ersten Unternehmen wurde Arburg 2012 dreifach zertifiziert: nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie).


Kontakt: www.arburg.com

 




K 2016
© kunststoffFORUM 1998 - 2018