Verunreinigungen in Kunststoff

Verunreinigungen in Kunststoff

Beitragvon Christian » 07.09.2006, 06:12

Hallo an alle!
Ich schreibe gerade in einer kunststoffproduzierenden Firma meine Diplomarbeit zum Thema "optische Messmethode von Verunreinigungen in dünnwandigen, spritzgegossenen Teilen". Ich komme allerdings aus dem Bereich der Bildverarbeitung und kenne mich mit Kunststoffen nicht aus.
Zunächst möchte ich einen Fehlerkatalog über die Verunreinigungen die beim Produktionsprozess entstehen können anlegen. Dies ist aber bestimmt eine schon längst dokumentierte Sache und von daher wollte ich nachfragen ob mir hier jemand helfen könnte.

Vielen Dank im vorraus.

Christian
Christian
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.09.2006, 06:03
Wohnort: Wenigumstadt

Zusatz

Beitragvon Christian » 07.09.2006, 08:49

In erster Linie geht es um die Produktion von PMMA und Hinzufügung von schlagzäh Modifier.

Danke!
Christian
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.09.2006, 06:03
Wohnort: Wenigumstadt

Beitragvon Plastic » 08.09.2007, 08:25

Oftmals geht es um schwarze Punkte, die schwarzen Punkte müssen dann eine bestimmte größe haben (dafür gibt es Vorlagen auf Folie), diese werden dann ausgezählt und das ganze wird auf 1qm hochgerechnet. Dann unterscheidet man noch ob Sichtfläche oder nicht.
Plastic
 
Beiträge: 25
Registriert: 07.09.2007, 06:26

Beitragvon petersj » 15.09.2009, 05:35

Bei der Herstellung dünnwandiger Teile (Folien) können auch Quell- und Gelkörper auftreten. Diese sind in der Regel auch transparent und lassen sich durch eine optische Überwachung durch Kameras oft nicht feststellen. Es gibt Systeme, die bereits für die schwarzen Punkte (Stippen, black specs) sehr gute Ergebnisse erreichen. Diese Systeme scheitern allerdings aber an den o.g. transparenten Störungen.
petersj
 
Beiträge: 99
Registriert: 02.04.2009, 10:34


Zurück zu Messen/ Prüfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
© kunststoffFORUM 1998 - 2015