Bin auf der Suche nach geeignetem Kunststoff!

Bin auf der Suche nach geeignetem Kunststoff!

Beitragvon GeGra » 16.04.2010, 11:39

Hallo Forum!

Ich habe eine Projektarbeit angenommen und mich damit "schön in die Nesseln gesetzt".
Gefordert ist die Fertigung einer Lackierschablone für eine 2 Farben Lackierung im Automobilbau (Serienfertigung). Nach langer Tüftelei und unzähligen Versuchen habe ich nun eine Polyesterform mit den benötigten Spann- und Positionierelementen gefunden. Diese Form liegt im Bezug zur lackierenden Fläche im Rechten Winkel an. Für die Lacktrennung - Konturlinie wird ein FineLineTape (Abdeckband) verwendet. Da auf der dreidimensionalen Fläche auch Vertiefungen von 0,3 bis 0,8 mm in Form von Schweißpunkten befinden und natürlich auch Fertigungstoleranzen zu berücksichtigen sind, montiere ich zwischen der Polyesterschablone und dem FineLineTape ein Kombidichtprofil aus EPDM Material. Damit wird ein Overspray auf der nicht zu lackierenden Fläche verhindert.
Nach dem Lackiervorgang wird der Lack für ca 20 min. bei einer Temperatur von max 150 Grad mittels Infrarotstrahlern eingebrennt.

Nun bin ich auf der Suche nach einem Ersatz für EPDM, da die Dichtung nach einmaligem Gebrauch bereits zum Verlacken und damit zum Verspröden neigt. Frühere Versuche mit anderen Dichtungsformen aus VITON fanden statt. (VITON wegen Temperatur und Chemikalienbeständigkeit). Dieses Material wurde aufwändig mit einer Selbstklebenden Teflonfolie (0,1mm stark beklebt) mit dem Ergebniss, das man die Dichtung zwar vom Lack befreien konnte (durch abwischen blätterte der Lack ab), der Kleber jedoch durch die Hitzeeinwirkung Blasen gebildet hat. Weiters ließ er sich dann die Folie nicht ohne weiters vom VITON entfernen. Auch die Dichtwirkung blieb aufgrund der Härte vom VITON aus, sie konnte sich den feinen Unebenheiten nicht anpassen. Das selbe Schicksal bei einer Lippe aus Teflon.

Die Dichtlippe aus EPDM ähnelt einem herkömmlichen Kantenschutztes (Kunststoffüberzogene Metallklemmleiste) mit einem EPDM Moosgummi Dichtungselement. (Moosgummi mit "Haut", da bei einer offenporigen Struktur der Lack eindring um beim Trocken ausgast.)

Zusammenfassend nochmals die Anforderung an das Material:

Temperaturbeständig bis ca 150 Grad
elastisch
Lackabweisend wie z.B. Teflon
und ganz wichtig: SILIKONFREI - lackverträglich

Für die Beantwortung meiner Frage ein recht herzliches Dankeschön im voraus und jeder Tipp ist willkommen.
GeGra
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.04.2010, 10:47

Beitragvon petersj » 18.04.2010, 08:18

Entsprechend extrudierte Profile aus nachfolgenden Produkten könnten evtl Erfolg bringen:
http://www.albis.com/de-de/?page=2%2C6% ... ch=Alfater

Die unterschiedlichen "Shore-Härten" beziehen sich auf die Härte des Kunststoffes, je niedriger die Zahl desto weicher. A ist auch weicher als D.
Die Langzeittemperaturbeständigkeit von 125°C bezieht sich auf ein Verspröden über eine deutlich höhere Zeit als 24 Stunden. Dieser Kunststoff wird u.a. im KFZ-Bereich als Dichtung im Motorraum eingesetzt. Versuche dürften aber notwendig sein. Evtl. kann auch ein Produkt neu entwickelt werden.
Ansonsten anfragen bei: www.albis.com
petersj
 
Beiträge: 99
Registriert: 02.04.2009, 10:34

Beitragvon GeGra » 19.04.2010, 05:51

Danke für Deinen sonntäglichen Tipp - werde mich gleich durch die PDF´s stöbern.
mfg
GeGra
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.04.2010, 10:47


Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
© kunststoffFORUM 1998 - 2015