Institut fĂŒr Kunststoffverarbeitung (IKV)


RWTH Aachen
52056 Aachen

Deutschland
Tel.:+49 (0)241 80-93806
Fax:+49 (0)241 80-92262



Geschäftsbereiche:
  Beratung und Schulung   Duroplaste
  Elastomere   Entwicklung von Kunststoffbauteilen
  Extrusionsanlagen

Produkte:
  Aus- und Weiterbildung   FachaufsĂ€tze
  Forschungsarbeiten   Grundlagenforschung und industrielle Gemeinschaftsforschung zur Kunststoffverarbeitung
  Industrieberatung   Seminare und Schulungen

Firmeninformation:

IKV - Forschung fĂŒr die Praxis - Die Forschung des IKV ist am aktuellen Bedarf der Industrie orientiert. Sie konzentriert sich im Wesentlichen auf die Verarbeitungstechnologie von Kunststoffen auf dem Thermoplast-, Duroplast- und Elastomersektor sowie im Bereich der faserverstĂ€rkten Kunststoffe. Schwerpunkte sind die Auslegung von Formteilen und Werkzeugen, die Verbesserung von Maschinen und Anlagen und die Optimierung von Verarbeitungsprozessen fĂŒr Kunststoff und Kautschuk. QualitĂ€tssicherung, Umweltschutz und Recycling, Aspekte der WerkstoffprĂŒfung, prĂŒf- und anwendungstechnische sowie betriebswirtschaftliche Fragestellungen sind ĂŒbergreifende Aufgabenstellungen aller Forschungsabteilungen des Instituts. Dank dieser breit angelegten fachlichen Kompetenz ist das Institut in der Lage, seinen Partnern Komplettlösungen zu bieten, angefangen bei der Produktanforderung bis hin zum fertigen Produkt. Die Fördervereinigung des IKV TrĂ€ger des Instituts ist eine Fördervereinigung, der heute 260 Unternehmen aus der Kunststoffbranche weltweit angehören. Die Mitgliedsfirmen profitieren unmittelbar von den Forschungsarbeiten am IKV. Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die keine eigenen F&E-Abteilungen unterhalten, nutzen das Know-how, um ihre WettbewerbsfĂ€higkeit zu sichern. Durch die Angliederung des Instituts an die RWTH Aachen und den damit verbundenen Lehrauftrag bildet das IKV hochqualifizierte Kunststoffingenieure aus. Es verhilft damit der Kunststoffindustrie seit seiner GrĂŒndung im Jahr 1950 zu dem permanent benötigten FĂŒhrungsnachwuchs. Die Organisationsstruktur des IKV Leiter des Instituts und GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Fördervereinigung ist Univ. Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Walter Michaeli. Er ist gleichzeitig Inhaber des Lehrstuhls fĂŒr Kunststoffverarbeitung innerhalb der FakultĂ€t fĂŒr Maschinenwesen der RWTH Aachen. Die wissenschaftlichen Abteilungen Spritzgießen/PUR-Technologie, Extrusion und Weiterverarbeitung, Formteilauslegung/Werkstofftechnik und FaserverstĂ€rkte Kunststoffe bilden die operativen Einheiten des Instituts. Zur Zeit sind 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 70 Wissenschaftler, in Forschung, Entwicklung und Ausbildung tĂ€tig mit dem Ziel, der Industrie Problemlösungen fĂŒr die betriebliche Praxis zu liefern. Im Bereich der Handwerkswirtschaft ist die Abteilung Ausbildung/Handwerk des IKV fĂŒr die Schulung von LehrkrĂ€ften in ganz Deutschland zustĂ€ndig. Sie entwickelt unterschiedlichste LehrgĂ€nge zur Verarbeitung von Kunststoffen im Handwerk. Das Zentrum fĂŒr Kunststoffanalyse und -prĂŒfung (KAP), seit 2005 nach ISO 9001:2000 zertifiziert, steht der Industrie als Dienstleistungs- und Serviceeinheit fĂŒr Problemlösungen zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzt und berĂ€t die wissenschaftlichen Abteilungen des IKV.

 




Bookmarken bei ...
Mister Wong YiGG Google Webnews oneview oneview del.icio.us digg technorati reddit 

K 2016
© kunststoffFORUM 1998 - 2017